Kreativ - Offen - Multikulturell - Motiviert

 










 

      


Die Max Plank Realschule hat ein Projekt gestartet, bei dem Schüler und Schülerinnen beteiligt werden, die selbst als Flüchtlinge oder Asylbewerber nach Deutschland gekommen sind. Da sie inzwischen in der Lage sind, sich zweisprachig auszudrücken, sollen sie als junge Dolmetscher eingesetzt werden.

Sie erhalten von einer pädagogischen Fachkraft eine Schulung und werden bei ihren Einsätzen rund um den Wuppertaler Osten begleitet.

Diese Gruppe von Jugendlichen im Alter von 15 bis 18 Jahren erhält ihrerseits vom Expertenrat Unterstützung in Schulangelegenheiten oder bei den eigenen Bewerbungen.


Eine Initiative
der vereinigten ev. Kirchengemeinde
Heckinghausen des CVJM Heckinghausen
und der Wuppertaler Stadtmission
   
Unterstützt
und gefördert durch: