Kreativ - Offen - Multikulturell - Motiviert

 










 

      


Zahlreiche ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter unterstützen die Initiative KOMM:


 
      Andrea, Integrationshelferin
Zuständig für die Hilfe bei der Wohnungssuche, Ämtergänge usw.

KOMM ist für mich die Möglichkeit, Menschen zu helfen und sie bei ihren Alltagsproblemen zu unterstützen.
 

   

Sari, Schülerin
Zuständig für die Einzelbetreuung von jungen Asylbewerbern und Asylbewerberinnen

KOMM ist für mich ein Weg, Zeichen zu setzen.
 


 
 

Ronja, Psychologiestudentin
Verantwortlich für den Regenbogentreff

KOMM heißt für mich, Kinder zu erleben, die schon viel Leid erfahren haben, sich aber trotzdem freuen und lachen können.
 


 
 

Diane
Familienpatin

KOMM bedeutet für mich, Menschen kennzulernen, sie zu unterstützen und mit ihnen Spaß zu haben.
 


 
 

Eva, Theologiestudentin
Verantwortlich für den Regenbogentreff

KOMM, dass heißt: viele Sprachen, viel Freude, viele Kinder und jede Menge Action.
 


 
 

Ulrich, Theologe
Zuständig für die Mitarbeiterbetreuung

KOMM ist für mich, dass viele Menschen ihre Gaben für andere einsetzen.
 


 
 

Hanna und Kendra
Zuständig für den Quatsch, die Fotos und das Spielprogramm

KOMM ist für uns ganz viel Lachen.
 


 
 

Dorothee, Projektleiterin

Ich find an KOMM toll, wie viele unterschiedliche Menschen sich für eine Sache einsetzen und viel Freude dabei haben.
 


 
  Die Dolmetscherklasse

KOMM ist ganz viel Spaß
.
 
   

Anna und Maya
Zuständig für die Kreativangebote im Regenbogentreff

KOMM ist für uns: Reden mit Händen und Füßen, und viele herrliche Erlebnisse mit den Kindern.
 


 
 

Ahlam Almoukdad aus Syrien
Zuständig für das Kinderprogramm im Regenbogentreff

Bei KOMM kann ich deutsche und syrische Menschen kennenlernen und ein Stück zuhause finden.
 


  
  Unsere Dolmetscherinnen
Sie übersetzen beim Kinderprogramm die Spiel- und Bastelanweisungen in vier Sprachen.

Und viele, viele mehr ...


Eine Initiative
der vereinigten ev. Kirchengemeinde
Heckinghausen des CVJM Heckinghausen
und der Wuppertaler Stadtmission
   
Unterstützt
und gefördert durch: